Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC Basel verhindert in der Nachspielzeit die erste Saisonniederlage und gewinnt am Ende gegen Lausanne-Sport 2:1. Marek Suchy und Marc Janko erzwangen die späte Wende.

Nach drei Niederlagen in Folge stand Aufsteiger Lausanne-Sport vor dem grossen Exploit. Bis in die Nachspielzeit verteidigten die Westschweizer das Führungstor von Francesco Margiotta aus der ersten Halbzeit ohne grössere Mühe - Basel wankte und schien zum ersten Mal in dieser Saison gegen nationale Konkurrenz zu verlieren.

Doch in der 91. Minute schoss Verteidiger Marek Suchy den Ausgleich und zwei Minuten später liess der eingewechselte Stürmer Marc Janko sogar noch den Basler Siegestreffer folgen. Der Österreicher traf nach Vorarbeit des ebenfalls eingewechselten Renato Steffen am vorderen Pfosten. Damit liegt der FC Basel weiterhin zwölf Punkte vor dem ersten Verfolger FC Sion, der in Thun 3:2 gewann.

Basel war am Ende natürlich nicht ein unverdienter Sieger. Doch überzeugt hat der Titelverteidiger nicht. Im Verlaufe der zweiten Halbzeit waren wiederholt Pfiffe im St.-Jakob-Park zu hören. Nach einer starken ersten halben Stunde mit einigen Abschlüssen baute der Favorit ab und spielte erst in der Schlussphase wieder zwingend auf.

Urs Fischer hatte sein Team im Vergleich zum Spiel unter der Woche in der Champions League gegen Paris Saint-Germain auf fünf Positionen geändert. Er konnte damit aber nicht verhindern, dass dem FCB die Umstellung auf die Super League nicht richtig gelingen wollte. Die einzigen beiden Punktverluste in der Super League hatte der FCB unmittelbar nach Auftritten in der Champions League erlitten. Diesmal gelang spät immerhin noch die Wende. "Kompliment an die Mannschaft. Sie hat immer an sich geglaubt und am Ende hochverdient gewonnen", sagte Fischer.

Für die Lausanner war das Ende ähnlich bitter wie im Heimspiel gegen Basel im September. Damals führten sie ebenfalls 1:0 und kassierten das entscheidende Gegentor zum 1:2 in der Nachspielzeit. Zudem hatte der Aufsteiger schon letzte Woche gegen Luzern nach einem Vorsprung noch verloren. Dannzumal sogar nach einer 2:0-Führung.

Kein Glück bringt Lausanne offenbar Stürmer Nassim Ben Khalifa. Der U17-Weltmeister von 2009 war am letzten Sonntag gegen den FCL beim Debüt beim Stande von 2:0 eingewechselt worden. In Basel trat er bei der 1:0-Führung ein. Seine Bilanz in bisher 27 Minuten (plus Nachspielzeit) in dieser Saison: 0:5 Tore.

Basel - Lausanne-Sport 2:1 (0:1)

25'372 Zuschauer. - SR Schnyder. - Tore: 42. Margiotta (Monteiro) 0:1. 91. Suchy (Elyounoussi) 1:1. 92. Janko (Steffen) 2:1.

Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Balanta, Traoré; Xhaka (78. Callà), Zuffi; Elyounoussi, Delgado (64. Janko), Boëtius (64. Steffen); Sporar.

Lausanne-Sport: Martin; Monteiro, Diniz, Gétaz; Lotomba, Campo, Dominguez (60. Margairaz), Pasche; Pak; Margiotta (82. Ben Khalifa), Torres (68. Tejeda).

Bemerkungen: Basel ohne Akanji und Bua (verletzt), Bjarnason, Doumbia und Serey Die (nicht im Aufgebot). Lausanne-Sport ohne Custodio, Manière (gesperrt) und Blanco (verletzt). Verwarnungen: 8. Gétaz (Foul). 42. Xhaka (Foul). 86. Monteiro (Foul).

Rangliste: 1. Basel 14/38 (39:11). 2. Sion 14/26 (30:22). 3. Young Boys 13/22 (28:15). 4. Luzern 13/19 (26:26). 5. Lausanne-Sport 14/17 (27:27). 6. Lugano 13/16 (18:24). 7. Grasshoppers 13/15 (21:28). 8. Thun 14/14 (18:27). 9. St. Gallen 13/11 (11:21). 10. Vaduz 13/11 (15:32).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS