Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die südafrikanische Regierung will mit einer neuen Zeitung nach eigenen Angaben Defizite bei den Privatmedien ausgleichen. Anders als die privaten Zeitungen werde das neue staatliche Blatt umfassend über alle wichtigen Regierungsinformationen berichten.

Es sei die Verantwortung der Regierung sicherzustellen, dass staatliche Informationen nicht selektiv veröffentlicht würden, sagte Regierungssprecher Jimmy Manyi am Sonntag in Johannesburg.

Deshalb wandle die Regierung von April an ihr bisher alle zwei Monate erscheinendes Magazin in eine Monatszeitung mit dem Titel "Vuk'uzenzele" um, was in Zulu "Wacht auf und nehmt es selbst in die Hand" bedeute, sagte Manyi.

Die privaten Medien hätten es versäumt, ausreichend über die Fortschritte der südafrikanischen Regierung zu berichten, erklärte der Sprecher weiter. "Aus unserer Sicht ist alles, was ich sage, für die Öffentlichkeit wichtig zu wissen, und wir können es nicht den Medien überlassen zu entscheiden, was sie der Öffentlichkeit mitteilen werden", sagte Manyi.

Die südafrikanische Regierung hat ein umstrittenes Gesetz vorgeschlagen, wonach Journalisten festgenommen werden können, wenn sie geheime Informationen veröffentlichen. Vorgesehen war auch ein mit Politikern besetztes Medientribunal zur Entscheidung über Strafen gegen Journalisten. Die Vorlage stiess auf scharfe Kritik.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS