Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Columbia - Ein ungewöhnlich heftiger Wintereinbruch im Süden der USA hat in mehreren Staaten für chaotische Zustände gesorgt. In Regionen, in denen viele Städte nur über wenige oder gar keine Räumfahrzeuge verfügen, fielen am Montag bis zu 30 Zentimeter Schnee.
Besonders stark betroffen waren die Staaten Louisiana und Georgia sowie North und South Carolina. Auf dem weltweit grössten Flughafen in Atlanta mussten zeitweise fast alle Flüge gestrichen werden.
In South Carolina waren am Dienstag mehrere tausend Haushalte ohne Strom. Auf den Strassen war es nach Angaben der Polizei allein am Montag zu fast 2000 wetterbedingten Unfällen gekommen. Nach einem schweren Schneesturm machte Eisregen in vielen Regionen die Strassen spiegelglatt.
Nach Angaben von Meteorologen zog das Winterwetter am Dienstag weiter in Richtung Norden und Nordosten. Für New York wurde für die Nacht auf Mittwoch der dritte Schneesturm in weniger als drei Wochen angekündigt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS