Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zum Einsatz kommt der 150 kg schwere Goalie Wayne Shaw nicht, trotzdem ist der Ersatzmann des Fünftligisten Sutton United beim FA-Cup-Spiel gegen Arsenal am Montag (0:2) der Hingucker.

In der 82. Minute überkam den Kult-Keeper der Hunger, auf der Ersatzbank futterte er ein Fleisch-Sandwich. Suttons Team-Manager Paul Doswell war hinterher nicht sonderlich begeistert: "Ich denke nicht, dass es das beste Licht auf uns geworfen hat."

Womöglich war es aber auch eine PR-Aktion von Shaw. Bei englischen Buchmachern konnten Wetten platziert werden, ob der bei den Fans äusserst beliebte Goalie während des Spiels etwas isst. Die Quoten lagen bei 8:1. "Ich habe nicht darauf gewettet", versicherte Shaw.

Trotzdem droht dem 45-Jährigen ein Nachspiel. Die Kommission für Glücksspiele hat Untersuchungen gegen den Torhüter eingeleitet. Man werde sich anschauen, ob es Unregelmässigkeiten gegeben habe. Glaubwürdigkeit im Sport sei kein Scherz. Seinen Ruf als Publikumsliebling bei Sutton hat Shaw mit der Aktion aber untermauert.

In Zukunft dürften ähnliche Aktionen allerdings ausbleiben - aus einem einfachen Grund: Shaw will nach seiner viel beachteten Aktion aufhören bei Sutton United. Der Goalie erklärte seinen Rücktritt. "Es ist ein sehr trauriges Ende einer guten Geschichte", kommentierte Team-Manager Doswell am Dienstag gegenüber dem TV- Sender Sky News.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS