Die SVP der Stadt St. Gallen will keine Grabfelder für Muslime. Sie nehme mit Befremden zur Kenntnis, dass die Kantonsregierung mit einem neuen Gesetz über die Friedhöfe und Bestattungen solche zulassen wolle, teilte die städtische SVP am Donnerstag mit.

Das Gesetz befindet sich im Kanton St. Gallen gerade in der Vernehmlassung. Geht es nach der Regierung, sollen politische Gemeinden, wenn das Bedürfnis besteht, die Möglichkeit erhalten, Grabfelder für religiöse Gemeinschaften zu bezeichnen. Dadurch sollen auch Muslimen schickliche Begräbnisse ermöglicht werden.

Die Städte Basel, Bern, Biel, Genf, Lausanne, Liestal, Luzern, Olten, Thun, Winterthur und Zürich haben die Möglichkeit für islamische Bestattungen bereits geschaffen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.