Navigation

SVP Schwyz mit derselben Kandidatin aber mit härteren Bandagen

Dieser Inhalt wurde am 04. Mai 2010 - 12:49 publiziert
(Keystone-SDA)

Schwyz - Im zweiten Wahlgang der Schwyzer Regierungsratsersatzwahl treten auch Judith Übersax (SVP) und Bruno Suter ("Mehrheitsparty") erneut an. Damit steht fest: Am 13. Juni kreuzen dieselben fünf Kandidaten die Klinge wie im ersten Wahlgang vom 25. April.
In der siebenköpfigen Exekutive werden wegen des vorzeitigen Rücktritts der CVP-Regierungsräte Lorenz Bösch und Georg Hess zwei Sitze frei. Im ersten Wahlgang schaffte keiner der fünf Kandidierenden das absolute Mehr.
Als letzte Partei entschied am Montag in Rothenthurm die SVP-Basis über den zweiten Wahlgang. Sie bestätigte die bisherige Strategie: Der dritte Sitz in der Regierung soll im Alleingang erobert werden, Kantonalpräsidentin Übersax wurde als Kandidatin bestätigt.
Um das Potential von 16'000 Stimmen auszuschöpfen, wolle die SVP aber den Ton im Wahlkampf verschärfen, sagte Wahlkampfleiter René Bünter auf Anfrage. Bisher sei der Wahlkampf lau gewesen, und die anderen Kandidaten seien der SVP ausgewichen.
Auch Suter tritt erneut an, wie er auf seiner Homepage schreibt. "Wir wollen unsere Wählerinnen und Wähler nicht enttäuschen", begründet der Wirt des "Hölloch" in Muotathal seinen Entscheid. Suter hatte schon mehrmals für ein Regierungsamt kandidiert.
Im ersten Wahlgang hatte Othmar Reichmuth (CVP) mit 13'466 Stimmen das beste Resultat erzielt, vor Kaspar Michel (12'477) und Bernadette Kündig (12'216). SVP-Kandidatin Übersax kam auf 10'520 Stimmen, Einzelkämpfer Suter auf 8616 Stimme.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?