Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich - Der Lebensversicherungskonzern Swiss Life übernimmt rückwirkend auf den 1. Januar 2011 den Geschäftszweig der beruflichen Vorsorge der Nationale Suisse. 32 Mitarbeiter wechseln deshalb zu Swiss Life. Deren Zukunft ist aber noch weitgehend unklar.
Mit der Übernahme findet eine Bereinigung des Schweizer Markts der beruflichen Vorsorge (BVG) statt. Swiss Life, spezialisiert auf BVG-Lösungen, baut damit seine Position in diesem Markt weiter aus. Nationale Suisse im Gegenzug stösst einen Geschäftszweig ab, in dem es als kleiner Anbieter zunehmend schwer sei, die angestrebte Rendite zu erwirtschaften.
Im Rahmen der Übernahme wechseln 32 Mitarbeiter zu Swiss Life, wie die Unternehmen am Dienstag mitteilten. Deren Weiterbeschäftigung ist aber nicht bis übers kommende Jahr hinaus garantiert. "Bis Juli 2012 können wir eine Salärgarantie bieten", sagt Martin Läderach, Sprecher von Swiss Life Schweiz gegenüber der Nachrichtenagentur SDA.
Noch sei es zu früh zu sagen, wieviele Mitarbeiter weiter beschäftigt würden. In einem ersten Gespräch suche man für die Mitarbeiter einen geeigneten Platz im Kollektivleben-Geschäft der Swiss Life. Sei das nicht möglich, helfe Swiss Life eine externe Lösung zu finden.
23'000 neue VersicherteNational Suisse-Chef Hans Künzle zeigt sich überzeugt, dass mit dem Verkauf beide Unternehmen profitieren werden. Ein Grund dafür sei das neue Vertriebsabkommen, wird Künzle in der Mitteilung zitiert. Künftig wird Nationale Suisse Kollektivleben-Produkte von Swiss Life anbieten, während Swiss Life spezialisierte Sachversicherungen von Nationale Suisse offerieren wird. Dazu gehören etwa Kunst- oder Transportversicherungen.
Ivo Furrer, Chef von Swiss Life Schweiz, sagte, der Kauf passe genau in die Wachstumsstrategie. Das Kollektivleben-Portfolio von Nationale Suisse beinhaltet rund 3100 angeschlossenen Betriebe mit insgesamt rund 23'000 Versicherten. Die Bruttoprämien beliefen sich 2009 auf 223 Mio. Franken. Ein kleiner Teil im Vergleich mit Swiss Life mit Prämieneinnahmen von rund 5,88 Mrd. Franken im Kollektivleben-Geschäft.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS