Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die schweizerisch-amerikanische Medizinaltechnikfirma Synthes hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2012 den Umsatz um 1,5 Prozent auf 997,5 Mio. Dollar gesteigert. In Lokalwährungen berechnet betrug der Anstieg 2,1 Prozent.

In Nordamerika, dem grössten Absatzmarkt des Unternehmens, sanken die Verkäufe um 2,4 Prozent auf 545,0 Mio. Dollar, wie Synthes am Mittwoch mitteilte. In Europa nahm der Umsatz um 0,2 Prozent auf 235,6 Mio. Dollar zu, im asiatisch-pazifischen Raum um sogar um 12,1 Prozent auf 144,5 Mio. Dollar und in den übrigen Marktregionen um 19,3 Prozent auf 72,4 Mio. Dollar.

Das Jahr 2012 werde wohl so herausfordernd wie das vorherige bleiben, heisst es im Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr. Im zweiten Quartal 2012 dürfte zudem die Übernahme von Synthes durch den US-Konzern Johnson & Johnson abgeschlossen werden. Die EU-Kommission hat dazu unlängst grünes Licht gegeben.

SDA-ATS