Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Schweizer Halbmarathon-Europameister Tadesse Abraham gewinnt den Zürcher Silvesterlauf zum dritten Mal. Bei den Frauen siegt erstmals die Kenianerin Betty Chepkwony.

Die 40. Austragung des traditionellen Laufes in der Zürcher Innenstadt mit einer Rekord-Teilnehmerzahl (24'229 Anmeldungen) aus 105 Nationen wurde erstmals in Form eines Ausscheidungsrennens durchgeführt. Auf einem 325 Meter langen Rundkurs wurden alle zwei Runden die letztplatzierten Läufer und Läuferinnen aus dem Rennen genommen.

Tadesse Abraham sorgte fünf Runden vor Schluss mit einer Tempoverschärfung für die Vorentscheidung und gewann mit acht Sekunden Vorsprung auf den gebürtigen Eritreer Simon Tesfay aus Uster und dem Kenianer Patrick Ereng. Orientierungslauf-Spezialist Matthias Kyburz, der zu Beginn des 5,2 km langen Laufes ein horrendes Tempo angeschlagen hatte, klassierte sich als zweitbester Schweizer mit 22 Sekunden Rückstand im 4. Rang.

Im Rennen der Frauen über die gleiche Distanz konnte die leicht erkältete Schweizerin Martina Strähl ihren Vorjahressieg nicht wiederholen. Die Oberaargauerin verlor als Zweite 14 Sekunden auf die Kenianerin Betty Chepkwony, deren Schwester Caroline den Zürcher Silvesterlauf schon dreimal gewonnen hat. Marathon-Spezialistin Maja Neuenschwander verlor den Sprint um Rang 3 gegen die gebürtige Ungarin Krisztina Papp und die Deutsche Diana Sujew nur knapp und wurde Fünfte. Sujew bestimmte lange Zeit das Tempo, verlor aber wegen Seitenstechens den Anschluss.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS