Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern - Ab Februar 2011 müssen in der Schweiz neue Automodelle mit Tagfahrlichtern ausgerüstet sein. Diese schalten beim Starten des Motors automatisch ein. Die Schweiz übernimmt damit eine neue EU-Norm, die vorerst für alle Autos unter 3,5 Tonnen gilt.
Ab 2012 müssen dann auch alle neu zugelassenen Modelle von Lastwagen und Cars mit Tagfahrlichtern ausgerüstet sein, wie Thomas Rohrbach, Sprecher des Bundesamts für Strassen (ASTRA), eine Meldung der "Berner Zeitung" vom Mittwoch bestätigte.
Es handle sich um technische Anforderungen für Motorfahrzeuge, die auf europäischer Ebene ohnehin harmonisiert seien. Diese Änderung kann der Bundesrat in Eigenregie beschliessen.
Abblendlicht-Obligatorium für alte AutosVors Parlament muss dagegen das Abblendlicht-Obligatorium für alte Autos, die noch nicht mit Tagfahrlicht ausgerüstet sind. Dieses möchte der Bundesrat mit dem Massnahmenpaket Via Sicura einführen. In Kraft treten könnte das Obligatorium frühestens 2012, wie der ASTRA-Sprecher sagte.
Heute ist das Einschalten der Abblendlichter bloss empfohlen, was von gut der Hälfte der Autofahrer beachtet wird. Ziel der Fahrzeug-Beleuchtung ist mehr Sicherheit im Strassenverkehr. Zahlreiche Studien hätten einen positiven Effekt nachgewiesen, sagte Rohrbach. Vor allem Fussgänger und Velofahrer könnten herannahende Autos besser erkennen.
Energieverbrauch leicht höherEin Wermutstropfen bleibt der höhere Treibstoffverbrauch. Nach Angaben von Rohrbach bewegt sich dieser beim Abblendlicht auf 100 Kilometer im Deziliter-Bereich. Beim automatischen Tagfahrlicht ist er sehr viel geringer, weil es sich um stromsparende LED-Leuchten handelt und die Rücklichter ausgeschaltet bleiben.
Rohrbach gibt auch zu bedenken, dass Klimaanlagen, offene Fenster oder die Fahrweise den Treibstoffverbrauch wesentlich stärker beeinflussten als eingeschaltete Abblendlichter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS