Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Taiwan hat am Sonntag die Einrichtung seines ersten Schutzgebiets für seltene Schildkröten bekanntgegeben. Das Land will damit auf den zunehmenden Schmuggel mit den vor allem in China begehrten Tieren reagieren.

Erst am Samstag hatte die taiwanische Küstenwache auf einem Fischerboot im südlichen Hafen Tungkang mehr als 2600 Schildkröten entdeckt, die für die Volksrepublik bestimmt waren.

Der Skipper und drei Besatzungsmitglieder wurden festgenommen. Ihnen drohen bis zu fünf Jahre Haft und Geldstrafen in Höhe von umgerechnet bis zu 47'000 Franken. In China sind die Schildkröten als Delikatesse beliebt, auch in der traditionellen Medizin werden sie verwendet.

Das Schutzgebiet soll nach Behördenangaben im Oktober nahe der Hauptstadt Taipeh eröffnet werden. Um Wilderer abzuschrecken, sollen Wachleute Streife gehen.

In China geht der Bestand an Wildschildkröten stark zurück. Die Preise sind derzeit etwa fünf Mal so hoch wie in Taiwan, das vom chinesischen Festland durch eine 200 Kilometer breite Meeresstrasse getrennt ist.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS