Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Medienkonzern Tamedia übernimmt die Winterthurer Tageszeitung "Der Landbote". Der bisherige Minderheitsaktionärin wird künftig die Mehrheit an der Ziegler Druck- und Verlags-AG halten. 9,5 Prozent der Aktien behält ein weiterer Aktionär.

Den Kaufvertrag ausgehandelt hat nicht Tamedia selbst. Das Unternehmen hat bloss von seinem Vorkaufsrecht Gebrauch gemacht und am Montag beschlossen, den Vertrag eines anderen potenziellen Käufers zu übernehmen. Dies sagte Tamedia-Sprecher Christoph Zimmer gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

"Wir haben diese Übernahme nicht gesucht, sondern hätten lieber die bisherige Zusammenarbeit fortgesetzt", sagte Zimmer. Die Eigentümerfamilie habe aber im Frühling überraschend ihre Beteiligung von 70,5 Prozent verkaufen wollen.

Die Tamedia, die seit 2005 mit 20 Prozent an dem Winterthurer Medienhaus mit 230 Angestellten beteiligt ist, kauft für 49,6 Millionen Franken die weiteren 70,5 Prozent der Aktien. Die Liegenschaften und ein Zusatzfonds sind mit etwa 50 Millionen Franken bewertet, der 70-Prozent-Anteil beträgt somit etwa 35 Millionen Franken.

Die eidgenössische Wettbewerbskommission muss die Übernahme noch absegnen. Zimmer erwartet, dass der Kauf im Februar 2014 über die Bühne gehen kann.

Die Tamedia übernimmt gemäss Mitteilung sämtliche Aktivitäten und Mitarbeitenden der Ziegler Druck- und Verlags-AG. Dazu gehören neben dem "Landboten" auch die Wochenzeitung "Winterthurer Stadtanzeiger" und die auf Zeitschriften und Geschäftsdrucksachen spezialisierte Druckerei. Der Standort Winterthur für Redaktion und Verlag bleibe erhalten.

Zeitungen rentabel, Druckerei defizitär

Während die Zeitungen laut Zimmer rentabel sind, schreibt die Druckerei, in der auch Tamedia-Zeitschriften wie die "Schweizer Familie" gedruckt werden, rote Zahlen. Die Schliessung der Druckerei ist gemäss Zimmer im Moment nicht geplant, die Tamedia könne auch keine Garantien abgeben.

In der kantonalen Berichterstattung sowie im Verlag werde der "Landbote" eng mit den anderen Regionalzeitungen zusammenarbeiten. Einen Teil des Mantels - nationale und internationale Themen - soll künftig die Tamedia-Tageszeitung "Berner Zeitung" (BZ) liefern.

Der "Landbote" hat eine Auflage von etwas über 30'000 Exemplaren. Die Ziegler Druck- und Verlags-AG wurde 1836 gegründet.

Mahnfinger von Syndicom

Die Mediengewerkschaft Syndicom verlangt von der Tamedia, den Winterthurer "Landboten" als unabhängige Zeitung zu erhalten. Um die Qualität zu erhalten, dürften auf der Redaktion keine Stellen abgebaut werden. Auch die Ziegler-Druckerei sei ohne Stellenabbau weiterzuführen.

Die inhaltliche Zusammenarbeit mit "Berner Zeitung" und den anderen Zürcher Regionalzeitungen führe "zum Verlust einer eigenständigen publizistischen Stimme" und gefährde die Medienvielfalt.

Um die Druckerei in Winterthur besser auszulasten, müsse Tamedia den Druckauftrag für die 20-Minuten-Beilage "Friday" sowie "Annabelle" raschmöglichst von Deutschland in die Schweiz zurückbringen, fordert Syndicom.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS