Der 23-jährige Tanguy Nef gewinnt als dritter Schweizer nach Ramon Zenhäusern und Marco Odermatt den Matteo Baumgarten.

Der Matteo Baumgarten Preis zeichnet Athletinnen und Athleten aus, die bestrebt sind, die Anforderungen ihrer schulischen Ausbildung mit dem Spitzensport in Einklang zu bringen. Der Sportler muss im Alter von 18 bis 24 Jahren sein, an FIS-Wettkämpfen teilnehmen und an einer Hochschule oder Universität studieren.

Nef reiht sich als Gewinner des Preises hinter internationalen Grössen wie der Tschechin Esther Ledecka, der Finnin Tanja Poutiainen oder den Sloweninnen Ilka Stuhec und Tina Maze ein. Zenhäusern hatte die Auszeichnung vor fünf Jahren erhalten, Odermatt vor zwei Jahren.

Nef absolviert neben dem Rennsport ein Informatik- und Wirtschaftsstudium am Dartmouth College im US-Bundesstaat New Hamp­shire. In der abgelaufenen Weltcup-Saison hatte der Slalom-Spezialist seine Bestergebnisse mit Platz 6 in Madonna di Campiglio und mit Rang 8 in Wengen erzielt.

Der Internationale Baumgarten Award erinnert an das Leben von Matteo Baumgarten, eines vielversprechenden jungen Alpin-Fahrers aus Italien, der bei einem Autounfall ums Leben kam. Der Preis wird von der FIS und der Familie Baumgarten verliehen.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.