Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eine Spur der Verwüstung nach der Explosion des auslaufenden Treibstoffs

KEYSTONE/AP/IRAM ASIM

(sda-ats)

Dutzende Menschen sind in Pakistan verbrannt oder haben schwerste Brandverletzungen erlitten, weil sie alle Warnungen vor der Explosionsgefahr nach einem Tanklaster-Unfall missachtet haben: Die Rettungsdienste zählten 139 Tote und rund 100 Verletzte.

Der Tanklaster war am frühen Morgen bei der Stadt Ahmedpur East in der südlichen Provinz Punjab mit 40'000 Litern Treibstoff umgestürzt. Der Fahrer und die Polizei warnten Passanten vergeblich vor der drohenden Explosion.

"Nach etwa zehn Minuten explodierte der Tanklaster", sagte Polizeichef Raja Riffat. "Wie der Brand begann, ist nicht klar." Die meisten Opfer waren Bewohner des nahegelegen Dorfes Ramzanpur Joya, die aus dem Laster auslaufenden Treibstoff abzufüllen versuchten.

Laut Polizei hatte der Lastwagen möglicherweise eine Reifenpanne und stürzte dann um. Jemand habe dann offenbar versucht, eine Zigarette anzuzünden, während Dutzende Personen Treibstoff holen wollten, sagte ein Sprecher der Rettungskräfte.

An der Unglücksstelle bot sich ein Bild des Grauens. Auf einem Feld neben der Strasse lagen dutzende Leichen, der durch die Wucht der Explosion völlig verformte Tanklaster lag neben den ausgebrannten Überresten von Autos und Motorrädern. Überall lagen Kanister, Kochtöpfe, Eimer und andere Behälter, mit denen die Dorfbewohner den Treibstoff abzapfen wollten.

Über dem umgekippten Lastwagen schwebte eine riesige schwarze Rauchwolke. Die Feuerwehr brauchte mehr als zwei Stunden, um die Flammen zu löschen.

Bis zur Unkenntlichkeit verbrannt

Viele Opfer verbrannten nach Behördenangaben bis zur Unkenntlichkeit, so dass sie mit Hilfe von DNA-Tests identifiziert werden müssen. Etwa 90 Verletzte würden im Victoria-Spital von Bahawalpur behandelt.

Unter den Toten und Verletzten waren nach Angaben des behandelnden Arztes auch Kinder. Opfer mit besonders starken Brandverletzungen seien in Kliniken in anderen Städten gebracht worden, sagte der Arzt. Sein Spital könne nicht so viele Menschen auf einmal versorgen.

Chauffeur festgenommen

Pakistans Ministerpräsident Nawaz Sharif zeigte sich bestürzt über das Unglück. Er sprach den Opfern und ihren Angehörigen sein Beileid aus. Die Verletzten sollten die bestmögliche medizinische Versorgung bekommen. Nach Angaben von Punjabs Justizminister Rana Sanaullah wurde der Fahrer des Tanklasters festgenommen.

Schlechte Strassen, alte und oft ungepflegte Fahrzeuge und eine nicht den Standards entsprechende Verkehrssicherheit sind die Gründe für eine hohe Zahl an Verkehrsunfällen in Pakistan: Nach Angaben der Regierung sterben pro Jahr mehr als 5000 Menschen auf der Strasse.

SDA-ATS