Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zwischen 15'000 und 30'000 Menschen haben am Sonntag bei einem Protestmarsch durch die belgische Hauptstadt Brüssel eine schnelle Regierungsbildung gefordert. Die Demonstranten warfen den Parteien vor, die Lösung der politischen Krise in Belgien seit Monaten zu verschleppen.

Im April vergangenen Jahres war die Koalition unter Yves Leterme zerbrochen. Nach den Neuwahlen im Juni scheiterten mehrere Anläufe zur Einigung über eine Staatsreform am Streit zwischen Flamen und französischsprachigen Belgiern. Die Einigung gilt als Voraussetzung für die Regierungsbildung.

Vor diesem Hintergrund hatten die Organisatoren des Protestmarschs, junge Leute aus beiden Sprachgruppen, das Motto "Schande" gewählt. Sie forderten einen "offenen und ehrlichen Dialog zwischen niederländisch- und französischsprachigen Parteien", wie die Nachrichtenagentur Belga berichtete.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS