Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bern - Tausende Personen haben am Freitag in Bern den 1. August vorgefeiert. Das fünfte Openair auf dem Bundesplatz wartete mit einem bunten Mix aus Spiel, Musik und Comedy auf. Wie in den Vorjahren stand aber auch der Solidaritätsgedanke im Zentrum.
Die Grundidee des Anlasses sei es, Plausch und Engagement zu verbinden, sagte Roland Wiederkehr, Präsident des Vereins Openair auf dem Bundesplatz. In diesem Jahr machte der Festivalpartner Green Cross auf die Menschen in Vietnam aufmerksam, die noch immer unter dem Einsatz des Entlaubungsmittels Agent Orange leiden.
Auf der Bühne wandten sich denn auch Betroffene aus Vietnam ans Publikum, indem sie kurz von ihrem Schicksal erzählten. Auch 35 Jahre nach Kriegsende verursacht Agent Orange katastrophale Geburtsschäden.
Dieses Jahr steht das Openair unter dem Motto "für eine unbelastete Zukunft". In diesem Zusammenhang gab beispielsweise auch René Prêtre, Herzchirurg und Schweizer des Jahres, ein Statement ab.
Der Stadtberner Sicherheitsdirektor Reto Nause sagte auf der Bühne, dies sei ein wichtiges Fest im Zeichen der offenen Schweiz. Er sei stolz darauf, dass Bern "das erste 1.August-Fest" in diesem Jahr beherberge und hoffe auf weitere Ausgaben in den kommenden Jahren.
Rockmusik und Parodien
Die Aktivitäten auf dem Bundesplatz hatten bereits um 12 Uhr begonnen. Zunächst konnten sich vor allem Familien mit Kindern mit dem Angebot des Spielbusses der Stadt Bern die Zeit vertreiben.
Als erste Band heizte "Nüüt Noise" aus Luzern dem eintreffenden Publikum mit rockigen Versionen von Evergreens der 1980er-Jahren ein. Danach standen "DeLaSar" aus Lausanne und die Lokalmatadoren "Anshelle" auf der Bühne neben dem Bundeshaus.
Auch dabei waren Moritz Leuenberger, Roger Federer und Michael Mittermeier - allerdings nur in Form von Parodien des Kabarettisten Michael Elsener, der das Publikum mit verschiedenen Sketchen zum Lachen brachte.
Für den musikalischen Höhepunkt sorgte zum Schluss des kostenlosen Openairs Marc Sway. Der Zürcher Sänger brachte mit seinem Sound das Publikum auf dem gut gefüllten Bundesplatz noch einmal zum Tanzen und Mitwippen.
Für die Organisatoren war der Anlass auch in seiner fünften Ausgabe ein grosser Erfolg. Nicht zuletzt auch dank des guten Wetters konnten sie an die 10'000 Personen auf den Bundesplatz locken.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS