Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tausende Haitianer haben gegen die Ergebnisse der ersten Runde der Präsidentenwahl Ende Oktober protestiert. Mit 2000 bis 3000 Teilnehmern war die Demonstration in der Hauptstadt Port-au-Prince am Mittwoch die grösste seit Bekanntgabe der Ergebnisse am 24. November.

Laut den Ergebnissen der Wahlkommission erreichte der Regierungskandidat Jovenel Moise bei der ersten Wahlrunde am 25. Oktober 32,8 Prozent, während der Kandidat Jude Célestin der Partei Lapeh auf 25,3 Prozent kam. Die Stichwahl ist für den 27. Dezember geplant.

Die Opposition weigert sich, die Ergebnisse zu akzeptieren, und wirft der internationalen Gemeinschaft, die die Abstimmung mit 30 Millionen Dollar finanziert, Einmischung vor. "Wir verstehen, dass wir ohne die Unterstützung der grossen Länder, nicht vorwärts kommen können, doch können sie uns nicht Kandidaten aufzwingen und unsere Rechte verletzen", sagte der Demonstrant Pierre Jacquelin.

Gemäss der Verfassung darf Präsident Michel Martelly nicht zu einer zweiten Amtszeit antreten. Haiti kämpft seit dem Ende der Diktatur 1986 mit einer Folge von Staatsstreichen und Krisen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS