Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mehrere tausend Menschen haben in der japanischen Hauptstadt Tokio gegen die Nutzung der Atomenergie protestiert. Nach Angaben der Veranstalter versammelten sich rund 7500 Menschen in einem Park in der Innenstadt.

Unter den Teilnehmern waren Opfer nuklearer Verstrahlung und Prominente wie Literaturnobelpreisträger Kenzaburo Oe. Die Demonstranten zogen durch das Stadtzentrum von Tokio.

Sie protestierten unter anderem vor der Firmenzentrale des Unternehmens Tepco. Dieses betreibt die beim Tsunami 2011 schwer beschädigten Reaktoren im Atomkraftwerk Fukushima.

Die Protest richtete sich auch gegen Nuklearwaffen. Auf einem Plakat stand: "Keine Atombomben! Unterentwickelte Affen wollen Atombomben!"

Nach der Fukushima-Katastrophe waren alle 50 japanischen Atomreaktoren für Sicherheitsüberprüfungen abgeschaltet worden. Inzwischen wurden zwei wieder in Betrieb genommen.

Ministerpräsident Shinzo Abe hat mehrfach erklärt, er wolle die Atomkraftwerke wieder hochfahren lassen, sofern deren Sicherheit gewährleistet sei.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS