Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Internet-Kurzbotschafen-Dienst Twitter ist offenbar Opfer von Kriminellen geworden. Im Internet wurden tausende Benutzernamen mit den dazugehörigen Passwörtern veröffentlicht, wie das Unternehmen auf Twitter selbst mitteilte. Die betroffenen Nutzer wurden demnach informiert, ihre alten Passwörter sind ungültig.

Die Zugangsdaten von 35'000 Twitter-Konten seien auf der Filesharing-Website Pastebin.com zugänglich. Hinzu kämen noch 20'000 Einträge, bei denen es sich offenbar um Wiederholungen handle. Zudem tauchten in den Listen auch Konten auf, die für Spam genutzt würden oder deren Zugangsdaten falsch seien.

Betroffene Twitter-Nutzer erhielten den Angaben zufolge eine Aufforderung, ein neues Passwort festzulegen. Das alte Passwort ist damit gesperrt. Das Unternehmen aus San Francisco versprach zudem zu prüfen, wie die vertraulichen Daten ins Internet gelangen konnten.

SDA-ATS