Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Dharamsala - Tausende Tibeter haben am Dienstag den 75. Geburtstag des Dalai Lama gefeiert. Bei einer Feier in seinem indischen Exil in Dharamsala bedauerte das geistliche Oberhaupt der Tibeter, dass seine Anhänger in Tibet wegen der Unterdrückung durch China seinen Ehrentag nicht feiern dürften.
Gut aufgelegt wandte sich der Dalai Lama in seinem Tempel in McLeod Ganj nahe Dharamsala an rund 5000 Anhänger, die dem strömenden Regen trotzten. Mit Blick auf eine Bilderwand, die Fotos aus seinem Leben zeigte, sagte er: "Wenn ich diese Bilder und diese Entwicklung sehe, dann weiss ich, dass ich mein Leben nicht verschwendet habe."
Der Friedensnobelpreisträger setzt sich für eine Lösung der Tibet-Frage ein. Sein Ziel ist nicht die Unabhängigkeit der unter chinesischer Herrschaft stehenden Himalaya-Region, sondern eine begrenzte Autonomie.
China wirft ihm aber vor, unter dem Deckmantel der Religion die Abspaltung Tibets zu betreiben. "Die Tibeter in Tibet haben den grossen Wunsch, meinen Geburtstag zu feiern, aber sie dürfen es nicht", sagte der Dalai Lama in einer kurzen Ansprache.
Festnahmen in NepalAuch im benachbarten Nepal, das die chinesische Politik gegenüber Tibet unterstützt, versuchten die Behörden, Feierlichkeiten zu verhindern. In der Hauptstadt Kathmandu nahm die Polizei rund 200 Tibeter vorübergehend fest.
Ein tibetischer Aktivist warf den Behörden Verletzung der Menschenrechte vor. "Wir dürfen noch nicht einmal den Geburtstag unseres Anführers feiern. Welches demokratische Land tut das?", sagte Tsering Lama.
In einem Flüchtlingslager nahe Kathmandu feierten hunderte Exil-Tibeter dennoch den Ehrentag ihres Oberhaupts. In Nepal sind rund 20'000 Tibeter zu Hause.
Der Dalai Lama wurde am 6. Juli 1935 unter dem bürgerlichen Namen Lhamo Dhondrub als Sohn armer Bauern geboren und bereits als Vierjähriger als Inkarnation des Dalai Lama entdeckt. Als China 1959 einen Aufstand der Tibeter blutig niederschlug, floh er nach Dharamsala, das bis heute die tibetische Exilregierung beherbergt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS