Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Für ihre Übersetzung von Péter Esterházys "Ein Produktionsroman (Zwei Produktionsromane)" aus dem Ungarischen erhält Terézia Mora den Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW 2011. Der Preis ist mit 25'000 Euro (32'000 Franken) dotiert.

Die Auszeichung zählt zu den höchstdotierten Literaturpreisen im deutschsprachigen Raum. Er wird jährlich in Kooperation mit dem Europäischen Übersetzer-Kollegium im niederrheinischen Straelen vergeben. Moras Übersetzung von Esterházys Erstlingsroman (1979) ist im vergangenen Jahr im Berlin Verlag erschienen.

Sie vermittelt nach dem Urteil der Jury "auf mitreissende Weise das literarische Abenteurertum des ungarischen Schriftstellers". Mit sprachschöpferischer Fantasie mache sie aus Ersterházys Werk das, was er im Original bereits gewesen sei: ein Klassiker. Mora wurde 1971 im ungarischen Sopron geboren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS