Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Indien haben die Behörden es mit einem speziellen Fall von Bankraub zu tun: Termiten haben sich durch mehrere Bündel Geldscheine im Wert von zehn Millionen Rupien (etwa 200'000 Franken) gefressen.

Der Bankmanager entdeckte den Schaden am Mittwoch und alarmierte die Polizei. Diese ermittelt nun wegen Nachlässigkeit gegen die Angestellten der Bank in Barabanki, 30 Kilometer südwestlich von Lucknow, der Hauptstadt des Unionsstaates Uttar Pradesh.

Es müsse untersucht werden, wie die Termiten an das Geld gelangen konnten, erklärte ein mit den Ermittlungen vertrauter Polizist am Freitag. Schliesslich sei es in einem Stahltresor aufbewahrt gewesen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS