Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC Thun erkämpft sich gegen den entrückten Titelhalter Basel ein 1:1. Das Tor des Tages markiert der FCB-Akteur Renato Steffen mit einer technischen Meisterleistung.

Thuns Remis ist aus Sicht der Oberländer als sehr gutes Ergebnis zu werten. Der Aussenseiter stoppte die Serie der Bebbi, die zuletzt fünf Siege und 17:1 Tore erzielt hatten. Gegen den Europa-League-Achtelfinalisten überzeugten die Einheimischen mit ihrer Leidenschaft und Kampfkraft.

Vom FCB-Missverständnis des Tages hatte Ridge Munsy profitiert. Er lenkte einen Steilpass Schirinzis unhaltbar ab - Manuel Arkanji und Ersatzkeeper Germano Vailati hatten die Situation zuvor falsch eingeschätzt.

Zumindest teilweise gelang dem Leader die Korrektur. Der frühere Thuner Renato Steffen markierte für den Serienmeister das zweite Tor seit seinem Wegzug von YB. Eine Flanke Adama Traoré präparierte der Nationalspieler technisch perfekt und erzwang mit einem Drehschuss den Ausgleich (42.).

Thun - Basel 1:1 (1:1)

6807 Zuschauer. - SR Bieri. - Tore: 5. Munsy (Schirinzi) 1:0. 42. Steffen (Traoré) 1:1.

Thun: Faivre; Joss, Schindelholz, Bürki, Schirinzi; Ferreira (74. Peyretti), Wieser (79. Siegfried), Hediger, Rojas; Munsy, Buess (65. Rapp).

Basel: Vailati; Lang, Suchy, Akanji, Traoré; Callà (84. Safari), Fransson, Zuffi, Steffen; Delgado (69. Itten), Embolo.

Bemerkungen: Thun ohne Lauper (verletzt), Bigler, Zarate (beide krank), Basel ohne Janko, Xhaka (beide gesperrt), Bjarnason, Boëtius, Sporar, Vaclik, Samuel (alle verletzt). Verwarnung: 21. Arkanji (Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS