Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Das Super-League-Schlusslicht Servette verpasst den dritten Meisterschaftssieg nur knapp. Die Genfer kassieren in Thun den Gegentreffer zum 1:1 in der 81. Minute.
Für Thun war es ein ungemein wichtiges Tor. Dank dem Treffer von Renato Steffen bleiben die Berner Oberländer nach dem ersten Heimauftritt von Urs Fischer als Thun-Trainer sieben Zähler vor Servette und dem Abstiegsplatz. Steffen, der mit einem Weitschuss unter die Latte traf, war schon zuvor einer der Aktivposten bei den Gastgebern gewesen. Die Thuner verdienten sich den Ausgleich. Sie waren die bessere Mannschaft, selbst wenn auch sie sich ungemein schwer taten in der Vorwärtsbewegung. Nicht umsonst waren sie zuvor zweimal in der Super League ohne eigenen Treffer geblieben.
Weil Servette noch harmloser stürmte, waren richti gefährliche Strafraumszenen selten. Dass die Gäste überhaupt zu einem Treffer kamen, war an sich schon eine Überraschung. Die Genfer spielten wie ein Liga-Schlusslicht: hinten unsicher und vorne uninspiriert. Zum 1:0 kamen sie in der 38. Minute völlig unerwartet und mit viel Glück. Schiedsrichter Pache übersah zunächst grosszügig ein Foul des Genfer Christopher Mfuyi im eigenen Strafraum, dann gewährte die Thuner Mannschaft Xavier Kouassi den nötigen Freiraum, um von einem zum anderen Sechzehner zu laufen. Dessen Schuss wehrte Thuns Keeper Guillaume Faivre auf Geoffrey Tréand ab, der seinen dritten Saisontreffer erzielte. Damit ist Tréand zusammen mit Eudis auch schon bester Torschütze seiner Mannschaft.
Thun - Servette 1:1 (0:1).
Arena Thun. - 4477 Zuschauer. - SR Pache. - Tore: 38. Tréand (Kouassi) 0:1. 81. Steffen 1:1.
Thun: Faivre; Lüthi, Reinmann, Ghezal (53. Schindelholz), Schirinzi; Zuffi; Wittwer (75. Salamand), Demiri, Bättig (65. Sadik), Steffen; Marco Schneuwly.
Servette: Barroca; Routis, Schneider, Mfuyi, Rüfli; Pont, Koussi; Vitkieviez ( 86. Karanovic), De Azevedo (69. Lang), Tréand (92. Schlauri); Eudis.
Bemerkungen: Thun ohne Ferreira, Hediger, Horta und Bigler (alle verletzt). Servette ohne Pasche (gesperrt), Kusunga, Moubandje, Pizzinat, Grippo und Ben (alle verletzt). 44. Tor von Eudis wegen Abseits aberkannt. Verwarnungen: 30. De Azevedo (Foul). 40. Demiri (Reklamieren). 60. Rüfli (Foul). 93. Karanovic (Unsportlichkeit).
Rangliste: 1. Grasshoppers 20/43 (26:17). 2. Basel 20/39 (37:19). 3. Sion 20/35 (28:23). 4. St. Gallen 19/33 (22:14). 5. Young Boys 20/27 (31:25). 6. Zürich 20/21 (22:26). 7. Lausanne-Sport 20/21 (17:24). 8. Thun 19/19 (20:29). 9. Luzern 20/19 (21:28). 10. Servette 20/12 (14:33).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS