Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Importiertes Fleisch und Fisch sollen deklariert werden müssen, wenn sie nach Schweizer Recht aus "tierquälerischen" Produktionen stammen. Das verlangt die Tierpartei. Sie hat am Freitag Bundesrat und Parlament eine Petition übergeben.

11'000 Menschen hätten die Bittschrift unterzeichnet, schrieb die Tierpartei am Montag. Diverse Tierschutzorganisationen unterstützten das Anliegen.

Während die schweizerische Tierschutzgesetzgebung eine minimal artgerechte Haltung von Nutztieren vorschreibe, gebe es im Ausland keine Tierschutzvorschriften oder diese genügten dem Schweizer Minimalstandard nicht, schrieb die Partei. Sie fordert deshalb Transparenz mit Kennzeichnungen.

Laut der Tierpartei findet das Anliegen auch Unterstützung im Parlament: Der Tessiner SVP-Nationalrat Pierre Rusconi werde mit einer parlamentarischen Initiative die Deklarationspflicht fordern.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS