Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Christdemokrat Stanislaw Tillich ist erneut zum Ministerpräsidenten des ostdeutschen Bundeslandes Sachsen gewählt worden. Der 55-jährige Tillich ist seit 2008 im Amt.

Zwei Tage nach der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages mit den Sozialdemokraten erhielt er am Mittwoch im Landtag in Dresden im ersten Wahlgang die erforderliche Mehrheit. Tillich bekam 74 Stimmen - drei weniger als CDU und SPD zusammen im Parlament haben.

Gleich nach der Wahl legte Tillich den Amtseid ab. Am Donnerstag werden dann die Minister des Kabinetts vereidigt. Die SPD erhält in der neuen Regierung drei Ministerposten, die CDU sieben.

Ein "schwarz-rotes" Bündnis aus CDU und SPD gab es in Sachsen schon einmal in den Jahren 2004 bis 2009. Zuletzt regierte Tillich fünf Jahre lang mit den Liberalen (FDP), die bei der Landtagswahl am 31. August aber an der Fünf-Prozent-Hürde scheiterten.

Tillich ist ein Sorbe, also Angehöriger einer in Sachsen und Brandenburg beheimateten slawischsprachigen Minderheit in Deutschland. In die Politik kam er wie viele Ostdeutsche erst nach der Wende. In die CDU trat er aber schon 1987 ein, als diese noch eine DDR-Blockpartei war.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS