Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Timea Bacsinszky zieht wie erwartet beim French Open ohne Probleme in die 2. Runde ein. Die Waadtländerin setzt sich gegen die Spanierin Silvia Soler-Espinosa mit 6:3, 6:1 durch.

In den ersten drei Duellen mit Soler-Espinosa hatte Bacsinszky nur acht Games abgegeben. Im vierten, das in Roland Garros auf dem kleinen Court 5 ausgetragen wurde, hatte die Weltranglisten-Neunte nur zu Beginn etwas Mühe, bis zum 3:3. Danach nahm sie klar Kurs Richtung nächste Runde und gewann neun der zehn letzten Games.

Soler-Espinosa (WTA 126) war nur dank dem Forfait von Caroline Wozniacki als Lucky Loser ins Haupttableau vorgestossen. Die 28-Jährige, die noch nie eine Top-10-Spielerin schlagen konnte, profitierte zu Beginn von zahlreichen Fehlern von Bacsinszky. Zum Exploit fehlte der Spanierin aber viel, zu krass war die spielerische Überlegenheit der Waadtländerin.

Auf Bacsinszky wartet nun am Donnerstag eine schwierigere Aufgabe. Sie trifft auf die Kanadierin Eugenie Bouchard (WTA 47), die nach dem völlig missglückten letzten Jahr in dieser Saison stärker unterwegs ist. Am Montag schlug die Wimbledon-Finalistin von 2014 die Deutsche Laura Siegemund (WTA 37) deutlich mit 6:2, 6:2. Im bislang einzigen Duell mit Bacsinszky unterlag sie Mitte März in Indian Wells in drei Sätzen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS