Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Drittes Rennen - dritte Medaille - zweiter WM-Titel. Die Slowenin Tina Maze erringt in Beaver Creek nach Silber im Super-G und Gold in der Abfahrt auch den Sieg in der Kombination.

Die mit Abstand beste Allrounderin der Gegenwart gewann ihren bereits sechsten Titel an einem Grossanlass, aber erstmals triumphierte sie in der Kombination. An den letzten beiden Weltmeisterschaften hatte sie jeweils Platz 2 belegt, 2011 in Garmisch hinter der Österreicherin Anna Fenninger, 2013 in Schladming hinter der mittlerweile zurückgetretenen Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch. Doch in Beaver Creek liess die 31-Jährige nichts anbrennen. Nach ihrer Bestzeit in der Abfahrt behauptete sich Tina Maze im Slalom vor drei Österreicherinnen vorne.

Lara Gut hatte in der Abfahrt eine starke Leistung gezeigt. Nur zwei Hundertstel hinter Tina Maze setzte sich die Tessinerin bei Halbzeit auf Platz 2. Die Raptor-Piste präsentierte sich noch schneller als am vergangenen Freitag, was Lara Gut nicht ungelegen kam. Auch Slalom kämpfte sie gut, doch ihre derzeitigen Qualitäten zwischen den engen Stangen reichten nicht für eine Medaille. Es wurde am Ende Platz 5.

Immerhin kam Lara Gut diesmal ins Ziel. An den Weltmeisterschaften 2011 und 2013 war sie im Kombinations-Slalom ebenso ausgeschieden wie letzten Winter an den Olympischen Spielen in Sotschi. 2009 in Val d'Isère hatte Lara Gut in der Kombination Silber errungen, aber inzwischen setzt die 23-Jährige die Prioritäten anders. Neben Lara Gut kam von Swiss-Ski einzig Priska Nufer zum Einsatz. Die Obwaldner WM-Debütantin, 19. nach der Abfahrt, erreichte das Ziel nicht. Mit einem Einfädler schied sie im Slalom aus.

Silber und Bronze ging nach Österreich. Nicole Hosp holte sich als Zweite ihre sechste WM-Medaille. Zum Sieg fehlten ihr 22 Hundertstel. Dritte wurde Michael Kirchgasser, die nach Slalom-Silber 2013 in Schladming zum zweiten Mal auf einem WM-Podium vertreten war.

Lindsey Vonn konnte sich vor heimischen Publikum nicht rehabilitieren. Als Siebente verlor die Amerikanerin in der Kombinations-Abfahrt 1,31 Sekunden auf die Bestzeit von Tina Maze. Auf der technisch so schwierigen Strecke fand sich die Amerikanerin erneut nicht zurecht. Im Slalom schied sie dann aus.

Beaver Creek (USA). Weltmeisterschaften. Kombination der Frauen: 1. Tina Maze (Sln) 2:33,37. 2. Nicole Hosp (Ö) 0,22 zurück. 3. Michaela Kirchgasser (Ö) 0,35. 4. Anna Fenninger (Ö) 0,89. 5. Lara Gut (Sz) 0,94. 6. Kathrin Zettel (Ö) 1,64.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS