Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tom Cruise trifft mit seinem neuen Film "Mission: Impossible - Fallout." den Geschmack des Kinopublikums in Nordamerika. (Archivbild)

KEYSTONE/AP Paramount Pictures/CHIABELLA JAMES

(sda-ats)

Gegen Tom Cruise kommen "Christopher Robin" und Winnie Pooh nicht an: Der sechste Film aus der Reihe "Mission: Impossible" mit dem Hollywood-Star Cruise als Agent Ethan Hunt hat in Nordamerika an seinem zweiten Wochenende rund 35 Millionen Dollar eingespielt.

Damit belegte "Mission: Impossible - Fallout" erneut den ersten Platz der Kinocharts.

Der Disney-Neueinsteiger "Christopher Robin" kam bei seinem Start in den USA und Kanada mit geschätzten 25 Millionen Dollar auf den zweiten Rang. Das Live-Action-Abenteuer unter der Regie von Marc Forster ("Ein Quantum Trost") dreht sich um den erwachsenen Christopher Robin (Ewan McGregor), der seinen Vater A.A. Milne zum Schreiben der Kinderbücher um den Bären Winnie Pooh inspirierte.

Die neue Agentenkomödie "Bad Spies" mit Mila Kunis und Kate McKinnon musste sich bei Wochenendeinnahmen von rund 12 Millionen Dollar mit dem dritten Platz begnügen. Der Film unter der Regie von Susanna Fogel um zwei Freundinnen, die durch einen Ex-Freund unfreiwillig in eine geheime Mission verwickelt werden, kommt Ende August in die deutschen Kinos.

Die Musikkomödie "Mamma Mia! Here We Go Again" verdiente an ihrem dritten Wochenende noch 9 Millionen Dollar dazu. Das reichte für den vierten Chart-Platz. Allein in den USA und Kanada spielte die Fortsetzung von "Mamma Mia!" aus dem Jahr 2008 nunmehr schon rund 90 Millionen Dollar ein.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS