Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vom Schweizer Moto2-Trio überzeugt am ersten Trainingstag zum Grand Prix von Amerika in Austin nur Tom Lüthi mit Rang 5.

Im ersten Training am Morgen sah die Schweizer Bilanz wesentlich freundlicher aus: Lüthi (3.), Jesko Raffin (8.) und Dominique Aegerter (9.) waren alle in den Top Ten klassiert.

Am Nachmittag konnte sich aber nur der 30-jährige WM-Zweite Lüthi in der Spitzengruppe halten und belegte Rang 5 mit 0,625 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit. Diese gehörte Alex Marquez, dem Bruder von MotoGP-Superstar Marc, der drei Zehntel schneller war als WM-Leader Franco Morbidelli und Suter-Fahrer Marcel Schrötter.

Der 20-jährige Zürcher Raffin konnte seine Vormittagszeit im Gegensatz zu fast allen Konkurrenten im 32-köpfigen Fahrerfeld nicht verbessern und rutschte in der Tagesrangliste mit 1,486 Sekunden Rückstand auf den 19. Rang ab. Der 26-jährige Oberaargauer Aegerter war auf seiner Suter zwar ein bisschen schneller als am Morgen, büsste aber trotzdem elf Ränge ein (20.).

In der Königsklasse fuhr Honda-Fahrer Marc Marquez die schnellste Runde. Der spanische Weltmeister verwies ein Yamaha-Trio mit dem überraschenden MotoGP-Rookie und Moto2-Champion Johann Zarco, WM-Leader Maverick Viñales und Valentino Rossi auf die Ehrenplätze.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS