Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich - Tom Lüthi wird das Moto2-Rennen in Japan nur von der fünften Startreihe in Angriff nehmen. Der kränkelnde Berner verlor als 13. fast 1,4 Sekunden auf die Pole-Position des Finnen Mika Kallio.
"Wie fast das ganze Team bin ich erkältet und fühle mich platt. Ich will nur noch ins Hotel zurück und mich bis zum Rennen so gut wie möglich erholen", so Lüthi, der an den vergangenen zwei GP-Wochenenden jeweils um den Sieg mitfuhr.
Besser als Lüthi lief es in Motegi Dominique Aegerter. Der WM-Fünfte sicherte sich Startposition 8 fürs Rennen (Start am Sonntagmorgen 04.20 Uhr Schweizer Zeit). Aegerter büsste allerdings bei abtrocknenden Verhältnissen auch bereits 0,921 Sekunden auf Kallio ein.
Die Pole-Position in der MotoGP-Kategorie sicherte sich der Spanier Jorge Lorenzo, der im nassen Qualifying um fast sieben Zehntel vor Landsmann und WM-Leader Marc Marquez blieb. Der drittklassierte Amerikaner Nicky Hayden sah sich schon um über eine Sekunde distanziert. Marquez kann in Motegi, wo der zweitletzte Grand Prix der Saison stattfindet, vorzeitig Weltmeister werden. Wenn der 20-jährige Rookie in Japan gewinnt (Start 06.00 MEZ), muss Lorenzo zwingend Zweiter werden, um den Titelkampf bis Valencia offen zu halten. Schnellster in der Moto3-Klasse war der Spanier Alex Rins.
In allen drei Klassen konnte wegen den schlechten Witterungsbedingungen sowohl am Freitag als auch am Samstagmorgen Ortszeit keine freien Trainings gefahren werden und fand am Samstagnachmittag jeweils gleich das Qualifying statt.

SDA-ATS