Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zwei Frauen umarmen sich in einem Quartier von New Orleans, in welchem die Stürme heftige Schäden hinterlassen haben.

Keystone/AP/GERALD HERBERT

(sda-ats)

Ein Tornado hat in der US-Stadt New Orleans schwere Schäden angerichtet. Auch eine Einrichtung der Weltraumbehörde NASA ist betroffen. Sieben Wirbelstürme zogen am Dienstag (Ortszeit) über den Bundesstaat Louisiana.

In New Orleans wurden mindestens 31 Menschen verletzt, wie die Zeitung "The Times-Picayune" unter Berufung auf das Büro des Bürgermeisters berichtete. Mindestens 250 Häuser wurden beschädigt.

Auch aus der Region um Baton Rouge wurden mehrere Verletzte gemeldet. Der Gouverneur von Louisiana rief den Notstand aus.

Nahe New Orleans zog ein Tornado über die Montage-Anlage der NASA in Michoud. Mehrere Mitarbeiter seien verletzt worden, und es gebe Schäden an Gebäuden, teilte die Behörde mit.

In Michoud werden Bauteile und Ausrüstung für das US-Weltraumprogramm hergestellt, etwa für die Raumkapsel "Orion" und die Trägerrakete "SLS". Diese seien nicht beschädigt worden.

2005 verwüstete Hurrikan "Katrina" New Orleans. Damals waren 80 Prozent der Stadt überschwemmt, mindestens 1300 Menschen starben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS