Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In der Region Zermatt im Oberwallis ist es am Sonntagmittag zu zwei Gletscherspaltenunfällen gekommen. Eine Person starb, nachdem sie auf dem Theodulgletscher in eine Spalte gestürzt war. Die Person war noch mit einem Helikopter ins Unispital Lausanne geflogen worden.

Der Unfall auf dem Theodulgletscher ereignete sich gegen 12.30 Uhr, wie die Kantonspolizei Wallis mitteilte. Zwei Mitglieder aus einer sechsköpfigen Tourenski-Gruppe stürzten in eine Gletscherspalte. Die zweite Person wurde verletzt. Wegen der Witterung gestaltete sich die Rettung schwierig.

Ebenfalls am Sonntagmittag stürzten zwei Personen am Grenzgletscher in der gleichen Region in eine Gletscherspalte. Auch da rückte die Air Zermatt mit einem Helikopter aus und brachte die beiden verletzt ins Spital von Visp. Die beiden Verletzten befinden sich nicht in Lebensgefahr.

Einige Mitglieder der Rettungsgruppe mussten darauf auf dem Gletscher bleiben, weil sie wegen Nebels nicht ausgeflogen werden konnten. Die Kantonspolizei Wallis will am Montag weiter informieren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS