Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In der Luzerner Altstadt ist am Dienstag eine Touristin den Anweisungen eines Navigationsgeräts gefolgt und mit dem Auto auf der Rathaustreppe stecken geblieben. Der Wagen musste mit einem Kran geborgen werden. Es ist der dritte solche Vorfall innert gut eines Jahres.

Ein Sprecher der Luzerner Polizei bestätigte am Mittwoch auf Anfrage Informationen von Radio Pilatus. Die 57-jährige Touristin aus den USA wollte zu einem Hotel an der Reuss gelangen und steuerte den Mietwagen zur Treppe. Nach zwei Stufen bemerkte sie den Fauxpas und zog die Handbremse. Verletzt wurde niemand.

Mit einer Busse muss die Fahrerin gemäss Polizei nicht rechnen. Die Zufahrt in der Fussgängerzone ist für Hotelgäste erlaubt.

Dass Autofahrer auf Anraten von Navigationsgeräten die Rathaustreppe als vermeintliche Strasse befahren wollen, ist nicht neu. Bereits im vergangenen August sowie im Juli 2013 kam es zu ähnlichen Zwischenfällen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS