Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Kräfteverhältnisse haben sich eine Woche nach Abschluss der Vierschanzentournee kaum verschoben. Kamil Stoch, der den Klassiker über die Neujahrstage gewann, setzt sich in Wisla durch.

Er verwies mit Flügen auf 133 und 124 m den Österreicher Stefan Kraft und den Deutschen Andreas Wellinger auf die Ehrenplätze. Das Finale wurde durch einsetzenden Rückenwind leicht verfälscht. Domen Prevc, der nach Umgang 1 bloss an 12. Stelle gelegen hatte, flog auf einem Aufwindkissen noch auf den 5. Platz. Die Top-Athleten konnten ihre Positionen dank der Kompensationspunkte immerhin halten. Der Doppel-Olympiasieger Stoch feierte seinen 18. Weltcupsieg und übernahm von Prevc das Gelbe Trikot des Weltcup-Führenden.

Gregor Schlierenzauer glückte das Comeback nicht nach Wunsch. Der Österreicher wurde nach einem Sprung auf 120,5 m 31. Den zweiten Durchgang verpasste er um 1,2 Punkte.

Das erste von zwei Wochenenden in Polen fand ohne Schweizer Beteiligung statt. Simon Ammann pausiert und seine Kollegen sprangen im Continental Cup.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS