Navigation

Toyota im abgelaufenen Geschäftsjahr mit Gewinn trotz Pannenserie

Dieser Inhalt wurde am 11. Mai 2010 - 09:29 publiziert
(Keystone-SDA)

Tokio - Der wegen millionenfacher Rückrufe unter Druck geratene Autobauer Toyota hat im abgelaufenen Geschäftsjahr schwarze Zahlen geschrieben. Operativ lag der Gewinn per Ende März bei 147,5 Mrd. Yen (umgerechnet rund 1,75 Mrd. Franken), wie das Unternehmen mitteilte.
Im Jahr zuvor hatte der Volkswagen noch einen Verlust von 461 Mrd. Yen eingefahren. Toyota profitierte im letzten Jahr vor allem von seinem Sparkurs und den aggressiven Werbemassnahmen in den USA, die trotz des Rückruf-Debakels zahlreiche Kunden zurück in die Autohäuser lockten.
Toyota hatte nach einer beispiellosen Pannenserie weltweit mehr als acht Millionen Autos zurückrufen müssen, um Gaspedale und Fussmatten in den Fahrzeugen richten zu lassen.
Zu Jahresbeginn verbuchte das Unternehmen das dritte Quartal in Folge Gewinne. Operativ betrug das Plus im vierten Geschäftsquartal 95,3 Mrd. Yen nach einem Minus von 682,5 Mrd. Yen im Jahr zuvor. Analysten hatten im Schnitt mit einem Verlust von 6,25 Mrd. Yen gerechnet.
Das laufende Geschäftsjahr beurteilt der Konzern aber vorsichtig und rechnet mit einem operativen Gewinn von 280 Mrd. Yen. Der Umsatz dürfte sich demnach auf 310 Mrd. Yen belaufen.
Derweil droht Toyota wegen einer Rückrufaktion für Pickups neuer Ärger in den USA. Die zuständige Behörde geht seit Montag der Frage nach, ob Toyota im Jahr 2005 Kleinlaster vom Typ "Hilux" wegen Problemen mit der Steuersäule rechtzeitig in US-Werkstätten zurückgerufen habe.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?