Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Torrance - Der japanische Autohersteller Toyota schlägt sich mit einem neuen Sicherheitsproblem herum. Ein defektes Lenkradschloss droht, während der Fahrt einzurasten. Vorsichtshalber ruft Toyota deshalb in den USA rund 373'000 Avalon-Limousinen in die Werkstätten.
Es geht nach den Angaben vom Donnerstag um Modelle der Jahre 2000 bis 2004. Keine anderen Typen seien von diesem Problem betroffen, stellte der Hersteller klar.
Das Problem der rutschenden Fussmatten und klemmenden Gaspedale hatte sich hingegen über die halbe Modellpalette und den ganzen Globus erstreckt. Toyota hatte deswegen weltweit acht Millionen Wagen zurückrufen müssen und einen erheblichen Imageschaden erlitten.
Seit dem Debakel reagieren Toyota und andere Hersteller sehr empfindlich auf technische Defekte. Die Zahl der Rückrufe auf dem wichtigen US-Markt ist sprunghaft angestiegen. Allein bei Toyota laufen gerade mehrere Rückrufe parallel: wegen austretenden Sprits, aussetzender Motoren, Lenk- und Stabilitätsproblemen. Bei Hybridmodellen können die Bremsen kurzzeitig versagen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS