Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die traditionell reformierten oder katholischen Gefängnisseelsorger stossen an die Grenze der Belastbarkeit. Zu diesem Schluss kommen Forscher im Rahmen einer NFP-Studie. Die Seelsorger müssten ein immer breiteres Spektrum an Religionen abdecken.

"Die Aufgaben der Seelsorger in Schweizer Gefängnissen haben zugenommen", teilten die Forscher des Nationalen Forschungsprogramms (NFP) 58 zur religiösen Praxis in Gefängnissen am Mittwoch mit. Die religiösen Betreuer kümmerten sich um alle Häftlinge - unabhängig deren Glaubens.

Gemäss den Forschern der soziologischen Fakultät der Universität Bielefeld begleiten die Gefängnisseelsorger die Häftlinge spirituell, feiern mit ihnen religiöse Feste und Zeremonien, beschäftigen sich aber auch mit privaten und alltäglichen Sorgen.

Glaubens-Unterschiede verwässert

Die vielseitig engagierten Seelsorger könnten nicht alle religiösen Bedürfnisse gleichermassen erfüllen, stellten die Forscher fest. "Oftmals werden die Unterschiede zwischen den verschiedenen Glaubensrichtungen durch die Seelsorge verwässert", sagte die Studienleiterin und Ethnologin Irene Becci gemäss Communiqué.

Die Häftlinge nähmen die Seelsorge häufig nicht wegen der religiösen Kompetenz in Anspruch, heisst es im Bericht des NFP 58 weiter. Die Seelsorge biete den Gefängnisinsassen einen Weg, um der Zelle und dem oft angespannten und gewalttätigen Gefängnisalltag zu entkommen.

Von Heilsarmee bis Yoga-Lehrer

Die religiöse Vielfalt in den Gefängnissen führt auch zu einem neuen, informellen Angebot spiritueller Unterstützung. Evangelikale, darunter Vertreter der Heilsarmee, Yoga- und Meditationsanbieter sowie Verwandte und Bekannte bieten den Häftlingen ihre Dienste an. In grösseren Gefängnissen kommt jeweils ein Imam für das wichtige Freitagsgebet vorbei.

Diese Kräfte sollten besser in den Gefängnisalltag einbezogen werden, empfehlen die Forscher. Heute würde diese Personen, die eine wichtige Arbeit machten, höchstens toleriert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS