Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Weniger als eine Woche vor dem Beginn der Champions League muss Volero Zürich einen neuen Trainer suchen.

"Aus meiner Karriere als Profisportler weiss ich, dass es schwierig ist, wenn man den Kopf nicht zu 100 Prozent bei der Sache hat. Dies war in letzter Zeit nicht mehr möglich", sagte Rodrigues.

Interimistischer Nachfolger wird Gil Ferrer Cutiño. Der Kubaner ist seit knapp drei Jahren Assistenztrainer bei Volero. Den neuen Cheftrainer will der aktuell zweitklassierte Serienmeister der letzten Jahre aufgrund des nicht vorhersehbaren Ereignisses zu einem späteren Zeitpunkt bestimmen.

Der ehemalige Weltklasse-Spieler Rodrigues (unter anderem Olympiasieger 2004 und zweifacher Weltmeister) wird in der laufenden Saison nicht mehr nach Zürich zurückkehren. Präsident Stav Jacobi liess verlauten, dass eine künftige Zusammenarbeit ab nächster Saison aber nicht ausgeschlossen sei.

Unter Rodrigues verlor Volero in der laufenden Saison bereits dreimal. Zuvor waren die Zürcherinnen von Januar 2012 bis Oktober 2017 in 185 Meisterschafts- und Cup-Partien ungeschlagen geblieben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS