Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Trotz der weltweiten Landwirtschaftskrise rechnet John Deere mit einem höheren Gewinn für das laufende Jahr. (Archiv)

KEYSTONE/AP/SETH PERLMAN

(sda-ats)

Der US-Traktorhersteller Deere hofft auf steigende Preise für Feldfrüchte und zeigt sich für das laufende Jahr optimistisch. Das Unternehmen hob am Freitag seine Prognose an und rechnet nun mit einem Absatzplus bei landwirtschaftlichen Geräten von vier Prozent.

Bislang war der Konzern von einem Minus von einem Prozent ausgegangen. Auch der Gewinn soll höher ausfallen als bislang angenommen. An der Börse kamen diese Aussichten gut an: Die Aktien legten im vorbörslichen Handel 2,7 Prozent zu.

In den drei Monaten bis Ende Januar fiel der Gewinn auf 194 Millionen Dollar von 254 Millionen ein Jahr zuvor. Der Umsatz ging um 1,5 Prozent auf 4,7 Milliarden Dollar zurück. Fachleute hatten jedoch mit einem noch stärkeren Minus für das erste Quartal des Geschäftsjahres gerechnet.

In den vergangenen Jahren haben Rekordernten die Preise für Mais und Sojabohnen nach unten gedrückt. Viele Landwirte hielten sich deswegen mit dem Kauf eines neuen Traktors oder eines Erntegeräts zurück. Als Reaktion auf den Rückgang hat Deere Stellen gestrichen und die Produktion gedrosselt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS