Navigation

Trudeau feuert kanadischen Botschafter in China

Kanada hat sich von John McCallum, den Botschafter des Landes in China, getrennt. (Archivbild) KEYSTONE/EPA KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 27. Januar 2019 - 05:42 publiziert
(Keystone-SDA)

Kanadas Premierminister Justin Trudeau hat seinen Botschafter in China, John McCallum, gefeuert. Er habe McCallum um dessen Rücktritt gebeten und diesen angenommen, erklärte Trudeau am Samstag.

Nähere Angaben machte der Premierminister nicht. McCallum hatte in den vergangenen Tagen aber mit Äusserungen zum Fall der in Kanada festgenommenen Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou für Irritationen gesorgt. Der Botschafter hatte unter anderem gesagt, der Auslieferungsantrag der USA sei fehlerbehaftet. Später sagte er, es wäre "gut für Kanada", wenn die USA den Auslieferungsantrag fallen liessen.

Meng war Anfang Dezember auf Betreiben der USA in Kanada festgenommen worden. Die US-Justiz wirft ihr einen Verstoss gegen die Iran-Sanktionen vor und verlangt ihre Auslieferung. Meng ist zwar mittlerweile auf Kaution frei. Das Verfahren zu ihrer Auslieferung an die USA läuft aber noch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.