Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit einer eigenen Provokation auf eine Provokation reagieren - Darin ist US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump ein Meister.

KEYSTONE/AP/STEVE HELBER

(sda-ats)

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat damit gedroht, zur Fernsehdebatte am Montag (Ortszeit) mit Hillary Clinton eine frühere Geliebte ihres Mannes Bill Clintons mitzubringen. Er reagiert damit auf Provokation eines Clinton-Unterstützers.

Der milliardenschwere Geschäftsmann Mark Cuban, lautstarker Trump-Gegner, kündigte zuvor an, er werde beim TV-Duell in der ersten Reihe sitzen. Wenn Cuban in der ersten Reihe sitzen wolle, dann werde er vielleicht Gennifer Flowers direkt neben ihn setzen, twitterte Trump am Samstag.

Flowers hatte während Bill Clintons Präsidentschaftswahlkampf 1992 über eine langjährige Affäre mit dem Demokraten berichtet und Clinton das zunächst bestritten. Dann räumte er 1998 unter Eid aber eine frühere sexuelle Beziehung mit ihr ein, bestritt allerdings Einzelheiten von Flowers' Darstellung.

Sie selber schrieb am Samstag auf Twitter: "Hi Donald. Du weisst, dass ich in Deiner Ecke bin und definitiv bei der Debatte sein werde."

Das TV-Duell - das erste von insgesamt drei zwischen den beiden Kandidaten - findet um 21 Uhr Ortszeit am Montagabend (3 Uhr am Dienstagmorgen MESZ) statt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS