Alle News in Kürze

Donald Trump äusserte sich wiederholt lobend zum Brexit-Votum der Briten: Als erster ausländischer Staatsgast empfängt er Ende kommender Woche die britische Premierministerin Theresa May im Weissen Haus. (Archivbild)

KEYSTONE/AP/MICHEL EULER

(sda-ats)

Die britische Premierministerin Theresa May wird nach Angaben der US-Regierung in der kommenden Woche den neuen Präsidenten Donald Trump in Washington treffen. Laut Trumps Sprecher wird sie der erste ausländische Staatsgast im Weissen Haus sein.

Sprecher Sean Spicer kündigte zudem am Samstag bei der ersten Presseunterrichtung der neuen US-Führung ein Treffen Trumps mit seinem mexikanischen Kollegen Enrique Peña Nieto am 31. Januar an. Das hätten Trump und Peña Nieto bei einem Telefonat vereinbart, sagte er. Bei dem Treffen werde es um Handelsfragen und die Themen Einwanderung und Sicherheit gehen.

Zuvor hatte Mexiko bereits von dem Telefonat der Staatsführer berichtet und ein baldiges Treffen angekündigt. Peña Nieto habe Trump zur Amtseinführung gratuliert und beide hätten vereinbart, einen "neuen Dialog" zu beginnen, erklärte das Büro des mexikanischen Präsidenten. Trump hatte im Wahlkampf immer wieder Mexikaner pauschal angegriffen.

Weiter teilte Sprecher Spicer mit, dass Trump auch mit dem kanadischen Regierungschef Justin Trudeau gesprochen habe und dass den nächsten Tagen weitere Treffen vereinbart würden.

Trump hat das Brexit-Votum zum Ausstieg Grossbritanniens aus der EU wiederholt gelobt und versprochen, schnell ein bilaterales Handelsabkommen mit dem Vereinigten Königreich abschliessen zu wollen.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze