Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Porträt des chinesischen Staatschefs Xi Jinping in einem Museum in Peking. Für Xi ist eine Kooperation mit den USA - auch unter dem designierten Präsidenten Trump - die einzige angemessene Option. (Archiv)

Keystone/AP/ANDY WONG

(sda-ats)

Der designierte US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping haben in einem Telefonat ihr Interesse an einer guten Zusammenarbeit betont. Trump äusserte die Absicht, dass beide Politiker eine enge Verbindung haben zum Wohle ihrer Länder.

Dies teilte sein Büro am Montag mit. Xi sagte dem Staatsfernsehen CCTV zufolge, Kooperation sei die einzige angemessene Option. Beide Seiten müssten ihre Absprachen verbessern und die wirtschaftliche Entwicklung fördern. Trump und Xi vereinbarten demnach, eng in Kontakt zu bleiben und sich bald zu treffen.

Trumps Wahl hatte Befürchtungen genährt, dass sich die Beziehungen der USA und Chinas verschlechtern werden. Im Wahlkampf hatte der Republikaner scharfe Kritik an der chinesischen Handelspolitik geäussert und diese für den Verlust von Arbeitsplätzen in den USA mitverantwortlich gemacht.

So kündigte Trump an, hohe Importzölle auf Güter aus der Volksrepublik zu erheben. Peking setzt jedoch darauf, dass Trump nach dem provokanten Wahlkampf als Präsident einen gemässigteren Kurs einschlagen wird.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS