Wenige Stunden vor seinem Gipfel mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin ist US-Präsident Donald Trump am Montagmorgen vom finnischen Präsidenten Sauli Niinistö empfangen worden.

Niinistö begrüsste Trump und First Lady Melania an seinem Wohnsitz. Trump bedankte sich bei ihm für die "fantastische Gastfreundschaft". Finnland sei ein "grossartiges Land".

Auf die Frage eines Journalisten nach seinem Treffen mit Putin sagte Trump, das Gespräch werde gut laufen.

Der Gipfel zwischen den Präsidenten der grössten Atommächte beginnt am Montagmittag (12.20 Uhr MESZ) im finnischen Präsidentenpalast. Der US-Präsident und der russische Präsident wollen über das angespannte Verhältnis zwischen ihren beiden Regierungen sprechen. Ausserdem soll es um internationale Konfliktherde wie die Ukraine oder Syrien gehen.

Überschattet wird das Treffen von neuen Erkenntnissen der Justiz in Washington, russische Geheimdienstmitarbeiter hätten vor der US-Präsidentenwahl 2016 die Computer der US-Demokraten und des Wahlkampflagers von Trump-Kontrahentin Hillary Clinton angegriffen. Trump hofft auf einen guten persönlichen Draht zu Putin, steht aber zuhause unter Druck, dem russischen Staatschef möglichst wenig entgegenzukommen.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.