Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

US-Präsident Donald Trump holt die First Lady Melania Trump und den gemeinsamen Sohn Barron zu sich ins Weisse Haus nach Washington.

KEYSTONE/EPA ISP POOL/CHRIS KLEPONIS / POOL

(sda-ats)

Im Weissen Haus ertönt jetzt wieder regelmässig eine Kinderstimme: Der jüngste Sohn von US-Präsident Donald Trump, der elfjährige Barron, zog am Sonntag gemeinsam mit seiner Mutter in den Präsidentensitz in Washington ein.

"Es ist offiziell! FLOTUS & Barron sind nach DC gezogen! Willkommen daheim", twitterte Stephanie Grisham, die Pressesprecherin der Präsidentengattin, deren Abkürzung "FLOTUS" (First Lady of the United States) lautet.

Die First Lady veröffentlichte am Sonntag auf Twitter ein Foto von einem Ausblick aus dem Fenster auf den Südrasen des Weissen Hauses und das Washington Monument. "Ich freue mich auf die Erinnerungen, die wir uns in unserem neuen Heim schaffen werden! #Movingday (Umzugstag)", schrieb sie dazu.

Nach dem Wahlsieg ihres Ehemanns im vergangenen November war das aus Slowenien stammende Ex-Model Melania im Trump Tower in New York geblieben, damit Barron dort an seiner bisherigen Schule das Schuljahr abschliessen konnte.

Der Elfjährige soll im kommenden Schuljahr die St. Andrew's Episcopal School in Potomac besuchen, die rund 30 Kilometer vom Weissen Haus entfernt liegt.

Fidget Spinner

Am Sonntag zeigte sich das Ehepaar mit dem gemeinsamen Sohn in der Öffentlichkeit: Die drei stiegen nach der Rückkehr von einem Wochenendausflug in New Jersey die Treppe der Präsidentenmaschine Air Force One auf einem Luftwaffenstützpunkt nahe Washington hinab. Barron trug ein T-Shirt mit der Aufschrift "The Expert" und spielte mit einem Fidget Spinner, einem vor allem bei Kindern beliebten Trendspielzeug.

Melania Trump ist die einzige First Lady in der modernen US-Geschichte, die nicht mit ihrem Mann sofort nach dessen Vereidigung ins Weisse Haus zog. Daher verbrachte der US-Präsident seit seiner Amtseinführung Ende Januar vor allem die Werktage meist allein in der geräumigen Privatwohnung des Weissen Hauses.

An den Wochenenden fliegt er gerne in einen seiner Golfclubs. Am vergangenen Wochenende hielt er sich mit der Familie samt Schwiegereltern in seinem Club in Bedminster im Bundesstaat New Jersey auf.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS