Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Hat ein Foto von seinem ausgefüllten Wahlzettel über Twitter verschickt und damit gegen ein New Yorker Gesetz verstossen: Eric Trump, Sohn des republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump. (Archiv)

Keystone/AP/JOHN LOCHER

(sda-ats)

Donald Trumps Sohn Eric hat ein Foto von seinem ausgefüllten Wahlzettel über Twitter verschickt und damit gegen ein New Yorker Gesetz verstossen. Ob der 32-Jährige für den Verstoss zur Rechenschaft gezogen wird, war zunächst nicht abzusehen.

Der Sohn des republikanischen Präsidentschaftskandidaten hatte am Dienstag ein Tweet mit dem Foto von seiner Stimmabgabe und folgenden Worten abgesetzt: "Es ist eine unglaubliche Ehre, meinen Vater zu wählen. Er wird hervorragende Arbeit für die USA leisten! #MakeAmericaGreatAgain."

New York gehört zu einem guten Dutzend US-Bundesstaaten, die die Veröffentlichung von "Selfies" in Wahlkabinen und von Stimmzetteln verbieten. Offenbar wurde Trump Junior bald nach seinem Tweet auf die Rechtslage aufmerksam gemacht. Er löschte das Foto von seinem Twitter-Konto.

Im Oktober hatte sich der Sänger und Schauspieler Justin Timberlake in seinem Heimatstaat Tennessee ebenfalls strafbar gemacht, als er ein Foto von sich bei der Stimmabgabe verschickte. Für die Aufnahme von sich in der Wahlkabine drohten ihm eine Geldstrafe und bis zu 30 Tage Gefängnis. Zum Glück drückte die Justiz ein Auge zu und beliess es bei einer Warnung für Timberlake.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS