Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

EM/Gruppe A - Nicht die beiden Favoriten, sondern die Aussenseiter der Gruppe A sind die ersten Viertelfinalisten der EM 2012. Für Russland und Co-Gastgeber Polen heisst es Game over.
Griechenland nützte die an sich ungünstige Ausgangslage aus. Der Europameister von 2004, der die 90 entscheidenden Minuten vom letzten Rang aus in Angriff genommen hatte, bezwang in Warschau die Russen mit 1:0. Das goldene Tor erzielte Captain Giorgios Karagounis in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Der griechische Rekordinternationale profitierte in seinem 120. Länderspiel von einer missratenen Kopfball-Rückgabe von Sergej Ignaschewitsch.
Weil im Parallelspiel in Wroclaw Tschechien gegen Polen ebenfalls 1:0 gewann, schloss Griechenland nach Punkten zu Russland auf. Über das Weiterkommen entschied die Direktbegegnung. Als Gruppensieger stiessen die Tschechen in den Viertelfinal vor. Petr Jiraceks Konter (72.), das zweite Turniertor des Wolfsburgers, entschied das Nachbarschaftsduell.
Polens Nationaltrainer Franciszek Smuda hat unmittelbar nach der verpassten Viertelfinal-Qualifikation des Co-Gastgebers die Konsequenzen gezogen und seinen Rücktritt erklärt.
Griechenland - Russland 1:0 (1:0).
Nationalstadion, Warschau. - 55'614 Zuschauer. - SR Eriksson (Sd). - Tor: 45. Karagounis 1:0.
Griechenland: Sifakis; Torosidis, Papastathopoulos, Kyriakos Papadopulos, Tzavellas; Maniatis, Katsouranis; Salpingidis (83. Ninis), Karagounis (67. Makos), Samaras; Gekas (64. Holebas).
Russland: Malafejew; Anjukow (81. Ismailow), Alexej Beresuzki, Ignaschewitsch, Schirkow; Schirokow, Denissow, Gluschakow (72. Pogrebnjak); Dsagojew, Kerschakow (46. Pawljutschenko), Arschawin.
Bemerkungen: Griechenland ohne Chalkias und Avraam Papadopoulos (beide verletzt). 70. Lattenschuss Tzavellas. Verwarnungen: 61. Karagounis (Unsportlichkeit/im nächsten Spiel gesperrt). 69. Schirkow (Foul). 70. Dsagojew (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 94. Holebas (Foul/im nächsten Match gesperrt).
Tschechien - Polen 1:0 (0:0).
Miejski, Wroclaw. - 42'000 Zuschauer. - SR Thomson (Scho). - Tor: 72. Jiracek 1:0.
Tschechien: Cech; Gebre Selassie, Sivok, Kadlec, Limbersky; Hübschman, Plasil; Jiracek (84. Rajtoral), Kolar, Pilar (87. Rezek); Baros (91. Pekhart).
Polen: Tyton; Piszczek, Wasilewski, Perquis, Boenisch; Dudka, Polanski (56. Grosicki); Blaszczykowski, Murawski (73. Mierzejewski), Obraniak (73. Brozek); Lewandowski.
Bemerkungen: Tschechien ohne Rosicky (verletzt). Polen komplett. Verwarnungen: 12. Limbersky. 23. Murawski. 48. Polanski. 61. Wasilewski (alle Foul). 87. Blaszczykowski. 87. Plasil (beide Unsportlichkeit). 90. Perquis. 94. Pekhart (beide Foul).
Rangliste: 1. Tschechien* 3/6 (4:5). 2. Griechenland* 3/4 (3:3). 3. Russland 3/4 (5:3). 4. Polen 3/2 (2:3).
* = im Viertelfinal.

SDA-ATS