Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach einem Erdbeben im Pazifik östlich von Australien ist ein befürchteter Tsunami ausgeblieben. (Archivbild)

KEYSTONE/AP The Ocean Agency / XL Catlin Seaview Survey

(sda-ats)

Nach einem Erdbeben im Pazifik östlich von Australien ist ein befürchteter Tsunami ausgeblieben. Das Pazifische Warnzentrum im Hawaii gab am Montag Entwarnung für die zur Frankreich gehörende Inselgruppe Neukaledonien.

"Auf Basis aller verfügbaren Daten ist die Tsunami-Gefahr von diesem Erdbeben nun vorüber", schrieb die Behörde auf ihrer Website. Das für das Neukaledonien zuständige französische Hochkommissariat verbreitete dieselbe Einschätzung per Twitter.

Am Sonntag hatte es laut US-Erdbebenwarte ein Beben der Stärke 7,0 gegeben. Das Epizentrum lag 82 Kilometer nordöstlich der Stadt Tadine auf den zu Neukaledonien gehörigen Loyalitätsinseln. Das Pazifische Warnzentrum auf Hawaii hatte daraufhin vor gefährlichen Wellen für Küstenabschnitte innerhalb einer Entfernung von 300 Kilometern um das Epizentrum gewarnt.

Ein lokaler Radiosender berichtete von Strassenschäden und Evakuierungsmassnahmen auf Mare, der zweitgrössten der Loyalitätsinseln. Berichte über Verletzte gab es nicht. Neukaledonien ist bekannt für seine Traumstrände und Korallenriffe. Die Inselgruppe liegt rund 1500 Kilometer östlich von Australien.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS