Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Turnaround dank Ausbau des Hotel- und Kreuzfahrtgeschäfts. Konzernchef Fritz Joussen: "Wir sind deutlich weniger saisonal." (Archiv)

Keystone/DPA dpa/A3794/_PETER STEFFEN

(sda-ats)

Der deutsche Reisekonzern Tui ist dank des wachsenden Geschäfts mit Hotels und Kreuzfahrten in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Nach neun Monaten belief sich der bereinigte operative Gewinn auf gut 7 Millionen Euro.

Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Im Vorjahreszeitraum hatte ein Fehlbetrag von rund 45 Millionen Euro resultiert. Das liege am Ausbau des Hotel- und Kreuzfahrtgeschäfts, erklärte Konzernchef Fritz Joussen. "Wir sind deutlich weniger saisonal." Zudem hievten Wechselkurseffekte das Betriebsergebnis über die Nulllinie.

Der Konzernverlust verringerte sich um 50 Millionen Euro auf 237 Millionen Euro. Der Umsatz stieg von Oktober bis Juni währungsbereinigt um mehr als elf Prozent auf 11,6 Milliarden Euro. Rückläufige Nachfrage nach Reisen in die Türkei seien im dritten Quartal durch höhere Buchungen für Südwesteuropa und Fernreisezielen wie die Karibik ausgeglichen worden.

Der weltgrösste Reisekonzern bestätigte den Ausblick für das noch bis Ende September laufende Geschäftsjahr 2016/17. Der bereinigte operative Gewinn soll demnach um mindestens zehn Prozent zulegen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS